× Die Bosch D-Jetronic war 1967 die erste Großserien elektronische Einspritzung der Welt. - Bosch's D-Jetronic was the first mass-production electronic fuel injection.

Topic-icon 914-2.0 Hilfe verzweifelt gesucht!

  • sonnengelber
  • sonnengelbers Avatar Autor
  • Offline
  • Junior Member
  • Junior Member
Mehr
16 Mai 2017 18:20 #7471 von sonnengelber
sonnengelber erstellte das Thema 914-2.0 Hilfe verzweifelt gesucht!
Hallo zusammen,

ich benötige jetzt mal wirklich Hilfe und bin meinem Latein komplett am Ende.

Problemkind 914 2.0 Liter, verbaut eine originale D-Jet. Diese lief auch früher prächtig und absolut anstandslos, Komponenten passen.

Habe nunmehr das Problem, das der Motor zwar problemlos und umgehend anspringt, im Stand auch sehr gut und ruhig läuft.

Allerdings ist ein Beschleunigen nicht möglich, ab ca. 3-/3.500 u/min kommen massive Aussetzer. Als wenn die ganze Kraftstoff oder Stromversorgung zusammenbricht. Wenn ich den Motor langsam an diese Drehzahl heranführe, bricht auch hier die Leistung ab und der Motor geht aus, bzw. stirbt ab. Zwar lässt es sich anschliessend wieder starten, aber das ist so unfahrbar. Schleichfahrten mit 2-3.000 u/min sind möglich, aber nicht lustig. Ansonsten siehe oben.

Was habe ich alles probiert?

- Kraftstoffpumpe neu
- Kraftstofffilter neu
- Kraftstoffschläuche neu
- da ich den Fehler (der zwar früher schon auftrat, aber nicht so massiv) innerhalb des Zündsystems vermutete, eine komplette 123 Ignition verbaut.
- hieran lag es nicht, vorsichtshalber wieder auf originalen Bosch-Verteiler zurückgerüstet.
- Zündkerzen, Kabel, Verteilerkappe, Finger neu
- Luftfilter neu

Alles ohne Ergebnis.

Kraftstoffdruck liegt bei 2 Bar, konstant. Auch habe ich das Stromversorgungsrelais auf der Reglerplatine getauscht, Keine Besserung. Ansaugsystem zieht keine Nebenluft, mit Bremsenreiniger komplett geprüft.

Auch brachte ein Check mit einem VW 1218 Tester (habe ich) keine Befunde, alle Funktionsprüfungen i.O.

Bin mittlerweile echt am verzweifeln, Habe bei zwei Bosch-Diensten nachgefragt, haben beide abgewunken. Können bestenfalls ZZP, Schließwinkel und CO überprüfen, für weitergehende Analysen fehlen angeblich Unterlagen und Referenzwerte. Vermutlich aber einfach nur die Lust und Erfahrung.

Merkwürdig ist auch, dass zwischendurch die Symptome verschwunden sind. Ist aber absolut selten und hält nicht länger als 2-3 min.

Ich habe nun noch zwei Vermutungen. Unterschwellig habe ich so ein Bauchgefühl, dass etwas mit dem Motorkabelstrang nicht i.O. ist, bzw. hier irgendwo ein Wackelkontakt oder Bruch vorhanden ist. Evtl. an den Leitung zu den ZV-Kontakten.
Oder ist es ggfs. möglich, dass der Druckfühler sich komplett verabschiedet hat. Leider habe ich hier nicht die Möglichkeit der Dichtheitsprüfung.

Ist halt nur komisch, dass der Motor im Stand und ohne Last gut läuft, beim Hochdrehen, bzw. erreichen der o.g. Drehzahl vollkommen zusammenbricht.

Was tun? Vielleicht hat ja jemand eine Idee für mich- wäre toll und ich bin für jede Hilfe dankbar!

schöne Grüße aus dem Oberzentrum der Ostwestfalen,
Andi

...bitte werten sie dieses Auto nicht als Volksporsche ab....oder noch schlimmer: benutzen Sie bitte nicht das fatale Synonym VoPo!..

Zitat des damaligen Porsche-Pressesprechers Huschke von Hanstein anlässlich der Präsentation des 914.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
16 Mai 2017 19:46 - 16 Mai 2017 19:58 #7472 von nordfisch
nordfisch antwortete auf das Thema: 914-2.0 Hilfe verzweifelt gesucht!
Hallo Andi,
Fehler im Motorkabelbaum sind natüprlich immer möglich und auch sehr tückisch.
Sehr instabil ist wohl besonders das Kabel zum Motortemperatursensor, für den es wohl schlecht Ersatz gibt.

Baujahrsabhängig haben die 2.0 noch einen Zusatzwiderstand, der wohl auch öfter Probleme macht.
Dazu brauchen wir das Baujahr / die verbauten Komponentennummern von Bosch.

Eine Möglichkeit wäre - nachdem du den Anschluss lokalisiert hast - erstmal testweise einen Festwertwiderstand einzubauen, der den heißen Motor simuliert.

Blöd ist, dass die ganze Anlage beim 914 so schlecht zugänglich ist. Den Motorkabelbaum zu kontrollieren ist daher echt schwer und dauert auch viel länger als bei anderen Fahrzeugen. Einzelne Kontakte zu ersetzen ist echt Quälerei. Daher würde ich dir das nicht empfehlen. Der Kabelbaum ist sowieso uralt...

Mach mal eine kritische Sichtkontrolle des Kabelbaums. Im Zweifel greif in die Tasche und mach ihn neu. Entweder nach Muster selbst bauen ( Das ist nicht so teuer, alles ist erhältlch) oder aber du bestellst dir einen aus zuverlässiger Quelle. Aufgrund seines Qualitätsanspruchs würde ich dir sogar Jeff Bowlsby in den USA empfehlen. Lieber Qualität verbauen, die richtig passt als an falscher Stelle sparen wollen.

Für die Kontrolle des Saugrohrdruckfühlers reicht eiine einfache Bremsentlüfterpumpe mit Manometer, unter 20 Euro. Ich habe so eine und bin zufrieden: http://www.ebay.de/itm/VAKUUMTESTER-VAKUUMPUMPE-BREMSENENTLUFTER-BREMSENENLUFTUNG-BREMSE-VAKUUM-TESTER-/332223229997?hash=item4d5a0c302d:g:4ekAAOSwfpVZGv38

Viele Grüße
Norbert

P.S.: Ich finde es durchaus fair von den Bosch-Diensten, dass sie dich wegschicken. Viel schlimmer wäre es, den Auftrag auf Stundenbasis anzunehmen und dann ergebnislos dein Geld zu verbrennen. D-Jetronic ist eben Spezialistensache, und inkompetente Bastelei führt wohl letztendlich oft zu den gerade bei den 914 weit verbreiteten Vergaserumbauten.
Letzte Änderung: 16 Mai 2017 19:58 von nordfisch.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Volker
  • Volkers Avatar
  • Offline
  • Moderator
  • Moderator
  • Dr-DJet repariert und sammelt alles! :-)
Mehr
16 Mai 2017 21:04 #7473 von Volker
Volker antwortete auf das Thema: 914-2.0 Hilfe verzweifelt gesucht!
Hallo Andi,

aus der Ferne ist schwer diagnostizieren. Was ich als erstes tun würde:
  1. Manometer mit langem Benzinschlauch an die Ringleitung anschließen und das Manometer an die Scheibe von außen mit Gewebeband kleben. Dann mal den Benzindruck bei den ominösen 3000/min während der Fahrt betrachten -> Benzinversorgung OK/schlecht
  2. Zündzeitpunkt bei mindestens 2 Drehzahlen prüfen und auch die Unterdruckverstellung
  3. Vakuum am SDF ziehen (eine billige Handvakuumpumpe genügt und Druckabfall prüfen gem. Video im Kapitel SDF
  4. Werte des Motortemperaturfühlers und des Lufttemperaturfühlers bei kaltem und warmem Motor an der Buchsenleiste des Steuergeräts bei abgezogenem SG prüfen
  5. Im Leerlauf durch Anfassen der Einspritzventile prüfen, dass alle vibrieren
  6. Falschluft durch Absprühen mit Bremsenreiniger prüfen. Die Ansaugbrücke des 914 rostet gerne durch
  7. Und natürlich die Checkliste

Dann sehen wir weiter.

Viele Schraubergrüße - best regards, Dr-DJet Volker

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • sonnengelber
  • sonnengelbers Avatar Autor
  • Offline
  • Junior Member
  • Junior Member
Mehr
16 Mai 2017 21:31 #7474 von sonnengelber
sonnengelber antwortete auf das Thema: 914-2.0 Hilfe verzweifelt gesucht!

Volker schrieb: Hallo Andi,

aus der Ferne ist schwer diagnostizieren. Was ich als erstes tun würde:

  1. Manometer mit langem Benzinschlauch an die Ringleitung anschließen und das Manometer an die Scheibe von außen mit Gewebeband kleben. Dann mal den Benzindruck bei den ominösen 3000/min während der Fahrt betrachten -> Benzinversorgung OK/schlecht
  2. Zündzeitpunkt bei mindestens 2 Drehzahlen prüfen und auch die Unterdruckverstellung
  3. Vakuum am SDF ziehen (eine billige Handvakuumpumpe genügt und Druckabfall prüfen gem. Video im Kapitel SDF
  4. Werte des Motortemperaturfühlers und des Lufttemperaturfühlers bei kaltem und warmem Motor an der Buchsenleiste des Steuergeräts bei abgezogenem SG prüfen
  5. Im Leerlauf durch Anfassen der Einspritzventile prüfen, dass alle vibrieren
  6. Falschluft durch Absprühen mit Bremsenreiniger prüfen. Die Ansaugbrücke des 914 rostet gerne durch
  7. Und natürlich die Checkliste

Dann sehen wir weiter.



Hallo Norbert,
Hallo Volker,

zunächst herzlichen Dank für Euer zügiges Feedback.

Zu Volkers Liste:

1) habe ich gemacht, i.O.
2) habe kompletten Verteiler gegen eine 123-Ignition getauscht. Keine Veränderung. Wenn ich auch der subjektiven Meinung war, mit der 123 läuft er etwas weicher und runder.
3) werde ich prüfen. Habe eben den Vakuum-Tester aus Norberts Link bestellt.
4) Halte ich für unwahrscheinlich, da Symptome bei warmen wie kalten Motor auftreten, zudem auch bei Prüfung mit Tester keine Auffälligkeiten.
5) ist im Rahmen des Testlaufes/Prüfung mit VW 1218 geschehen. Alle Einspritzventile arbeiten hör- und fühlbar.
6) habe ich gemacht- ohne Befund

Je länger ich darüber nachdenke, desto wahrscheinlicher erscheint mit ein vollkommen defekter SDF. Macht es dahingehend nicht Sinn, dass der Motor, also bei geringem Unterdruck und wenig benötigtem Kraftstoffgemisch sauber läuft- bei steigendem Druck, also benötigtem fetterem Gemisch, einfach falsche Signale weitergibt. Der SDF dem Steuergerät also permanent "Leerlauf" meldet?

Danke & Gruß,
Andi

...bitte werten sie dieses Auto nicht als Volksporsche ab....oder noch schlimmer: benutzen Sie bitte nicht das fatale Synonym VoPo!..

Zitat des damaligen Porsche-Pressesprechers Huschke von Hanstein anlässlich der Präsentation des 914.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
16 Mai 2017 21:59 #7475 von nordfisch
nordfisch antwortete auf das Thema: 914-2.0 Hilfe verzweifelt gesucht!

sonnengelber schrieb: ....
Je länger ich darüber nachdenke, desto wahrscheinlicher erscheint mit ein vollkommen defekter SDF. Macht es dahingehend nicht Sinn, dass der Motor, also bei geringem Unterdruck und wenig benötigtem Kraftstoffgemisch sauber läuft- bei steigendem Druck, also benötigtem fetterem Gemisch, einfach falsche Signale weitergibt. Der SDF dem Steuergerät also permanent "Leerlauf" meldet?

Danke & Gruß,
Andi

Hallo Andi,
es ist andersrum - im Leerlauf ist der 'Unterdruck' am höchsten, weil die Drosselklappe geschlossen ist. Bei Vollgas ist die Drosselklappe geöffnet. kein / kaum Unterdruck.

Aber den SDF selbst auf Dichtheit zu testen ist kein Problem, wie auch Volker schrieb.

Gruß
Norbert

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
16 Mai 2017 22:04 #7476 von fred914
fred914 antwortete auf das Thema: 914-2.0 Hilfe verzweifelt gesucht!
Hallo Andi,

ich hatte auch dieses Problem mit meinem 914. Der Motor lief nicht höher als 3.000 Umdrehungen und man hatte das Gefühl, als würde jemand den Wagen abbremsen. Kurz zuvor wurden von einem Boschdienst die elektronische Kontakte von Pertronix eingebaut.
Ein mehrwöchiger Aufenthalt in einer freien Porschewerkstatt führte zu keinem Ergebnis.
Meine Lösung war damals der Einbau einer neuen Benzinpumpe von Bosch.
Ist bei Deinem 914 die Benzinpumpe unter dem Tank eingebaut? Wenn ja, würde ich empfehlen, unmittelbar hinter der Benzinpumpe den Benzindruck zu
messen.
Eine weitere Messung wäre die Fördermenge hinter dem Druckregler. Leider weiß ich nicht, wieviel Milliliter nach 30 Sekunden im Messbehälter bei
unserem Schätzchen sein müssen. In einem Artikel des Sonderheftes 29 der OM wurde als Sollwert für einen 3,5-Liter-V8 ein Wert von 750 Mililiter angegeben.
Eine weitere Idee wäre noch die Spannungsmessung an der Benzinpumpe. Bei mir werden 12,5 Volt bei laufendem Motor angezeigt.

Viel Erfolg wünscht Dir
Fred

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Volker
  • Volkers Avatar
  • Offline
  • Moderator
  • Moderator
  • Dr-DJet repariert und sammelt alles! :-)
Mehr
16 Mai 2017 22:47 #7479 von Volker
Volker antwortete auf das Thema: 914-2.0 Hilfe verzweifelt gesucht!
Hallo,

also wenn Andi den Benzindurck auch während der Fahrt bei den ominösen 3000/min gemessen und für stabil 2,0 + 0,1 Bar gefunden hat, kann es die Benzinpumpe und Verstopfung im Tank nicht sein. Es sei denn, das Manometer ist defekt. Das hatten wir aber auch schon.

Und wie Norbert richtig schreibt, ist der Einfluss eines defekten SDF mehr im Leerlauf als bei Vollast merkbar. Denn eine gerissene Membran würde ja Volllast simulieren und leider auch Falschluft erzeugen. Manchmal wird dann aber ein solcher Fehler mit anderen Dingen kompensiert.

Das Prüfen der Widerstände der beiden Temperaturfühler solltest Du nicht auf die leichte Schulter nehmen. Auch die können seltsame Defekte haben bzw. könnte der Kabelbaum auch noch da rein spielen.

Viele Schraubergrüße - best regards, Dr-DJet Volker

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Volker
  • Volkers Avatar
  • Offline
  • Moderator
  • Moderator
  • Dr-DJet repariert und sammelt alles! :-)
Mehr
16 Mai 2017 22:58 #7482 von Volker
Volker antwortete auf das Thema: 914-2.0 Hilfe verzweifelt gesucht!
Hallo Andi,

Auch Test 5 musst Du machen, wenn das Steuergerät die EV treibt, nicht wenn es der VW Tester tut.

Viele Schraubergrüße - best regards, Dr-DJet Volker

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
17 Mai 2017 10:24 #7486 von fred914
fred914 antwortete auf das Thema: 914-2.0 Hilfe verzweifelt gesucht!
Hallo Norbert,

Zitat:
"es ist andersrum - im Leerlauf ist der 'Unterdruck' am höchsten, weil die Drosselklappe geschlossen ist. Bei Vollgas ist die Drosselklappe geöffnet. kein / kaum Unterdruck"

Laut der Technischen Unterrichtung von Bosch hatte ich das so verstanden, wie Andi schrieb.

Betriebsbedingung Leerlauf:

Zitat:

"Bei geschlossener Drosselklappe ist der Saugrohrdruck p1 niedrig. Die Membrandosen im Druckfühler sind weniger stark zusammengedrückt
und schieben den Anker aus der Spule. Die Induktivität der Spule wird kleiner, der vom Zeitglied erzeugte Impuls wird kürzer, die Einspritzventile
spritzen weniger Kraftstoff ein."

Gruß
Fred

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Volker
  • Volkers Avatar
  • Offline
  • Moderator
  • Moderator
  • Dr-DJet repariert und sammelt alles! :-)
Mehr
17 Mai 2017 10:48 #7487 von Volker
Volker antwortete auf das Thema: 914-2.0 Hilfe verzweifelt gesucht!
Hallo Fred,

Norbert hat schon recht und die 914 Doku auch. Der Druck im Suagrohr ist entweder Umgebungsdruck oder er fällt darunter, weil die Zylinder Luft einsaugen. Je weiter die Drosselklappe geschlossen ist, desto weniger Luft geht durch sie durch und desto niedriger wird der Druck im Saugrohr. Niedrigerer Druck heißt in diesem Fall höherer Unterdruck. Bei meinem 450SL herrschen etwa -0,5 Bar im Leerlauf und 0 Bar Unterdruck = Umgebungsdruck bei Vollgas.

Deshalb schrieb ich auch, dass der VW Tester nur den Vollgaszustand am SDF messen kann. Denn er kennt keinen Unterdruck am SDF. Der Tester würde deshalb einen undichten SDF als heil erkennen.

Viele Schraubergrüße - best regards, Dr-DJet Volker

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • sonnengelber
  • sonnengelbers Avatar Autor
  • Offline
  • Junior Member
  • Junior Member
Mehr
17 Mai 2017 23:25 #7492 von sonnengelber
sonnengelber antwortete auf das Thema: 914-2.0 Hilfe verzweifelt gesucht!
Hallo zusammen,

vielen Dank für Euer Input.

Ich bleibe dabei, gefühlsmäßig bricht ab einem bestimmten Punkt die Kraftstoffversorgung zusammen. Kann aber nicht sagen, ob dieses Kraftstoffsystem- oder Elektrik bedingt ist.

Fakt ist, alle vier Zylinder laufen, zumindest im Stand. Ich habe an meinem Motortester auch die Möglichkeit der einzelnen Zylinderabschaltung- funktioniert.

@Fred- an der Pumpe kann es (eigentlich) nicht liegen. Ist nagelneu, incl. Filter

@Volker- leider kann ich die EV nur im Stand, bzw. über den Tester prüfen. Bei voller oder erhöhter Drehzahl ist die Funktion mechanisch nicht tast, bzw. spür oder hörbar. Mag vielleicht auch meinem mangelndem Feingefühl geschuldet sein. Aber zumindest bis zur entsprechenden Problemzone arbeiten alle vier EV.

@Norbert- grundsätzlich bin ich beim Thema neuen Kabelbaum bei Dir. Andererseits sind über 500 Dollar zzgl. Versand eine Ansage, obendrein hat der gute Jeff nur Kabelbäume für die GA/GC Motoren im Portfolio. Dieses sind die US/California Versionen. K.A., inwieweit sich diese von den europäischen unterscheiden. Hätte ich eine Garantie, dass es hieran liegt würde ich mir das überlegen. Alternativ blieb nur die eigene Konfektionierung. Aufwändig, auch was die Beschaffung der einzelnen Komponenten angeht, trotzdem notfalls sicherlich realisierbar. Müsste mir nur eine entsprechende Crimpzange besorgen. Wenn es, wie gesagt, denn daran liegt.

Werde mal abwarten was die Dichtheitsprüfung am SDF ergibt. Die Pumpe sollte morgen oder übermorgen bei mir sein.
Ferner werde ich mal die Fördermenge der K.-Pumpe nachmessen.

Nicht auszuschliessen ist auch ein defekter Temp.-Fühler. Deren gibt es ja zwei, einmal den T I an der Saugrohrbrücke sowie den T II am/im ZK der rechten Zylinderreihe. In meinen Unterlagen habe ich jedoch einen Referenzwert für den T II gefunden. Lt. Porsche-Unterlagen soll dieser einen Sollwert von 0,5-2,5 K-Ohm haben. Wobei 2,5 k Ohm der Richtwert bei 20 Grad Motortemperatur ist.

Einen Meßwert für den T 1 habe ich nicht gefunden.

Allerdings ist ja die Messung/Überprufung der Temperaturfühler auch ein Arbeitsschritt mit dem Tester. Dieser war ja hier ohne Befund.

Was mich wirklich stutzig macht, ist halt der Umstand, dass der Motor beim Hochdrehen über diese Drehzahl hinaus eben komplett abstirbt, ohne dass er sich nochmals einpegelt. Günstigstenfalls kann ich ihn dann für 5-10 sek. auf niedrigstem Niveau "am Leben halten", dann fängt er sich wieder und läuft, zumindest im Stand. Unabhängig davon habe ich auch den subjektiven Eindruck, dass der Motor insgesamt etwas gehemmt wirkt und nicht volle Leistung hat.

Die Kerzen zeigen übrigens auf allen vier Zylindern ein starke Russbildung.

Falls noch jemand Ideen, Rat- oder Vorschäge hat...bin für alles offen.

Danke und Gruß,

Andi

...bitte werten sie dieses Auto nicht als Volksporsche ab....oder noch schlimmer: benutzen Sie bitte nicht das fatale Synonym VoPo!..

Zitat des damaligen Porsche-Pressesprechers Huschke von Hanstein anlässlich der Präsentation des 914.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
18 Mai 2017 09:26 #7493 von fred914
fred914 antwortete auf das Thema: 914-2.0 Hilfe verzweifelt gesucht!
Hallo Andi,

der Sollwert für den TF1:

20° Grad ~ 300 Ohm
30° Grad ~ 210 Ohm

Also wenn man den Ergebnissen des Grundig Tester glauben darf, dann würde ich auch kein Problem im Kabelbaum sehen.
Wenn Du festgestellt hattest, sind alle Prüfschritte erfolgreich gewesen und die D-Jetronic Komponenten werden ja über den Kabelbaum
gemessen.

Zum Kabelbaum gibt es ja im 914 Sector Informationen über MS Bordnetze.

Zu den verrußten Zündkerzen, würde mir noch einfallen, daß vielleicht der Wärmewert nicht in Ordnung ist.
Außerdem würde ich hier mal eine Widerstandsmessung der Zündkabel vornehmen(siehe Beitrag im OM Sonderheft 39 von Jochen Geiken).
In diesem Sonderheft wird auch darauf hingewiesen, welche Ursachen etwaige Kerzenfehler wie Verrußen sein können.
Adhoc würde ich sagen, daß eine Rußbildung der Zündkerze auf eine unzureichende Verbrennung hindeutet.

Mich würde mal interessieren, welches Fabrikat Deine Benzinpumpe hat. Ist es eine Bosch- oder eine Pierburgpumpe?
Hattest Du mal die Fördermenge der Pumpe geprüft?
Laut WHB sollen mindestens 500 ml innerhalb von 30 Sekunden. Hier wird auch beschrieben, wie man mit Hilfe der Brückung 30-87 die Pumpe
zum Laufen bekommt. Dies steht auf WHB Kapitel 2 Seite 5.1-3/1.

Gruß
Fred

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Volker
  • Volkers Avatar
  • Offline
  • Moderator
  • Moderator
  • Dr-DJet repariert und sammelt alles! :-)
Mehr
18 Mai 2017 11:36 #7494 von Volker
Volker antwortete auf das Thema: 914-2.0 Hilfe verzweifelt gesucht!

sonnengelber schrieb: Hallo zusammen,

vielen Dank für Euer Input.

Ich bleibe dabei, gefühlsmäßig bricht ab einem bestimmten Punkt die Kraftstoffversorgung zusammen. Kann aber nicht sagen, ob dieses Kraftstoffsystem- oder Elektrik bedingt ist.

Die Kerzen zeigen übrigens auf allen vier Zylindern ein starke Russbildung.

Falls noch jemand Ideen, Rat- oder Vorschäge hat...bin für alles offen.

Danke und Gruß,

Andi


Hallo Andi,

also wenn Du wirklich mit dem Manometer während der Fahrt bei 3000/min den Benzindruck gemessen und für gut befunden hast, dann kann es kein mangelnder Sprit sein. Eher deutet dir Rußbildung an den Kerzen auf ein viel zu fettes Gemisch hin. Und das würde von einer gerissenen Membran im SDF erzeugt werden. Also mache mal den Dichtheitstest.

Viele Schraubergrüße - best regards, Dr-DJet Volker

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • sonnengelber
  • sonnengelbers Avatar Autor
  • Offline
  • Junior Member
  • Junior Member
Mehr
18 Mai 2017 11:49 #7495 von sonnengelber
sonnengelber antwortete auf das Thema: 914-2.0 Hilfe verzweifelt gesucht!
Hallo Volker,

werde ich auf jeden Fall machen. Das Kerzenbild kann natürlich auch von den vielen Kurzstrecken, bzw. ständiges Fahren im untertourigen Bereich verursacht sein.

Bleibt neben der SDF-Prüfung vorerst noch Messen der Kraftstoffmenge und der Temp.-Fühler. Werde ich machen und berichten.

Danke & Gruß,

Andi

P.S.: wenn man von einer gerissenen Membran ausgeht- kann ein derartiger Defekt solch immensen Auswirkungen haben. Und ist so etwas ggfs. in einem wirtschaftlich vertretbaren Rahmen instandzusetzen? Möchte weder Porsche- noch Bosch Classics bemühen und mich auch nicht mit 40 Jahre alten Gebrauchtteilen herumärgern.

...bitte werten sie dieses Auto nicht als Volksporsche ab....oder noch schlimmer: benutzen Sie bitte nicht das fatale Synonym VoPo!..

Zitat des damaligen Porsche-Pressesprechers Huschke von Hanstein anlässlich der Präsentation des 914.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Volker
  • Volkers Avatar
  • Offline
  • Moderator
  • Moderator
  • Dr-DJet repariert und sammelt alles! :-)
Mehr
18 Mai 2017 11:57 - 18 Mai 2017 11:58 #7496 von Volker
Volker antwortete auf das Thema: 914-2.0 Hilfe verzweifelt gesucht!
Hallo Andi,

schau Dir mal Dein Motor links unter meinem Avatar an ;) Es gibt auch Membranen für 150 USD plus shipping in den USA, aber mit denen habe ich keine guten Erfahrungen gemacht. Deshalb habe ich meine eigenen Membranen hergestellt. Könntest Du Dir auch beim D-Jetronic Workshop ansehen. Außerdem habe ich auch genaue Referenzen für alle Druckfühler in vielen Jahren zusammen getragen, siehe Druckfuehler-Liste

Viele Schraubergrüße - best regards, Dr-DJet Volker

Letzte Änderung: 18 Mai 2017 11:58 von Volker.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • sonnengelber
  • sonnengelbers Avatar Autor
  • Offline
  • Junior Member
  • Junior Member
Mehr
18 Mai 2017 19:03 - 18 Mai 2017 19:05 #7499 von sonnengelber
sonnengelber antwortete auf das Thema: 914-2.0 Hilfe verzweifelt gesucht!
Die Karte kann nicht angezeigt werden, es ist kein Ort angegeben.
Hallo Volker,

also, am SDF liegt es nicht. Zumindest nicht in punkto gerissene Membrane. Habe heute die Pumpe erhalten und auch sogleich ausprobiert, klappt wunderbar- danke für den Tip, Norbert!

Der SDF hält den gezogenen Unterdruck wunderbar über alle Bereiche. Um um 0,05 abzusinken, benötigt er ziemlich exakt 30 Sekunden. Mit diesem Wert lässt sich sicherlich leben.

Ist zwar grundsätzlich eine gute Nachricht...dafür geht die Suche weiter.

Werde morgen mal die Temp.-fühler durchmessen, ferner noch die Fördermenge der Pumpe. Wenn es dann daran nicht liegt wird es eng..

Danke und Gruß,
Andi

...bitte werten sie dieses Auto nicht als Volksporsche ab....oder noch schlimmer: benutzen Sie bitte nicht das fatale Synonym VoPo!..

Zitat des damaligen Porsche-Pressesprechers Huschke von Hanstein anlässlich der Präsentation des 914.
Letzte Änderung: 18 Mai 2017 19:05 von sonnengelber. Begründung: Tippfehler

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
18 Mai 2017 19:44 - 18 Mai 2017 19:47 #7500 von nordfisch
nordfisch antwortete auf das Thema: 914-2.0 Hilfe verzweifelt gesucht!
Hallo Andi,
du hast uns noch nicht verraten, welches Modelljahr dein Auto ist. Der von mir oben erwähnte Zusatzwiderstand zum Motortemperatursensor war nur in einem Modelljahr verbaut und geht wohl auch kaputt. Da wären auch Kontaktprobleme denkbar.
Wie auch Volker schon geschrieben hat, wäre eine extreme Anfettung die Folge.
Ich hatte da auch mal Kontaktprobleme nachdem ich Kabelschuhe mit der falschen (aber sehr gebräuchlichen) Steckdicke von 0,8 mm statt 0,5 mm verbaut hatte. Man sieht das den Kontakten nicht wirklich an, merkt es nur dann beim Aufstecken auf die Komponenten, wenn man besonders auf die gewollte 'leichte Schwergängigkeit' achtet.
Mein Auto lief nach Kaltstart erstmal sehr gut - dann nach gut 1 km immer schlechter, qualmte schwarz. Im Leerlauf aber wieder ganz normal.
Ich fand den Fehler damals sehr schnell (sofort), weil ich eben gerade vorher die Kontaktschuhe - und nur diese - des Motortemperatursensors erneuert hatte.
Denkbar ist auch immer, dass die Kabelschuhe eben beim Aufstecken des Steckers in den Hülsen zurückrutschen und nicht richtig Kontakt geben. So einen Wackelkontakt kann man dann oft mit einem Prüfgerät nicht ermitteln.

--- Bei ebay Kleinanzeigen wird ein durchreparierter und neu isolierter 2.0-Kabelbaum verkauft. Evtl was für dich?
Was jetzt die Kabelbäume von Jeff Bowlsby anbetrifft - ja, die kosten Geld. Und der Dollar ist viel stärker als noch vor nicht so langer Zeit. Dazu kommt dann noch der Versand und die Einfuhrsteuer von 19%. Aber er liefert auch viel nach Europa, hat hunderte Kabelbäume für die 914 gebaut und du bekommst ein genau passendes Teil.

So schwer ist es aber auch nicht, die benötigten Teile zu besorgen. Drei Quellen musst du jedoch mindestens nutzen: Gabelkontakte (Volker), Gummitüllen und Stecker (repro-parts), Kabel, Kabelschuhe, Crimpzange und Kabelhüllen z.B. bei einsaware.de (siehe alles unter 'Kabelbaum' im Kompendium).
--- Ich denke mal, wir haben hier viel Vorarbeit geleistet. Die Großtat von Volker war, die Gabelkontakte aufzutreiben. Die wirst du nirgends anders bekommen - wir haben es jahrelang erfolglos versucht. --

Gruß
Norbert
Letzte Änderung: 18 Mai 2017 19:47 von nordfisch.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • sonnengelber
  • sonnengelbers Avatar Autor
  • Offline
  • Junior Member
  • Junior Member
Mehr
18 Mai 2017 21:18 - 19 Mai 2017 00:09 #7501 von sonnengelber
sonnengelber antwortete auf das Thema: 914-2.0 Hilfe verzweifelt gesucht!
Hallo Norbert,

das Auto ist Baujahr ´76.
Ist aber in diesem Falle irrelevant, da ich da das Auto vor knapp 27 Jahren aus San Diego gekauft habe. Ist also ein Ami, mit Kennbuchstabe GC (CA-Ausf., 88 PS). Verbaut waren seinerzeit 44er Weber IDF Vergaser, die ich sofort runtergeschmissen und durch eine originale D-Jet ersetzt habe.
Diese hat ein 2.0 Liter, Mod. ´74 damals gespendet. Und mit dieser Anlage lief das Schätzchen ja auch fast 25 Jahre und weit über 30.000 KM problemlos.
Am Kern des Motors kann es auch nicht liegen, da ich diesen seinerzeit komplett überholt hatte, incl. neuer Lager, Kolben/Zylinder & Köpfe (gab es damals noch neu) und somit komplett auf einen "GB", der Motor also kompl. auf die europ. 100 PS-Version, umgebaut ist

Ich versuche jetzt mal über meine Kontakte zum 914-Deutschland-Club zumindest leihweise einen intakten Kabelbaum zu bekommen. Könnte klappen, dann kann ich zumindest nach dem "trial and error" Prinzip mich hier herantasten. Sollte es daran liegen, werde ich einen selber konfektionieren.

Schön, dass ich ggfs. hierfür bei Euch Hilfe einholen kann.

Danke & Gruß,

Andi


edit: worst case Szenario wäre letztlich ein defektes Steuergerät. Unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich. Hoffentlich bleibt mir eine derartige Erkenntnis erspart....

...bitte werten sie dieses Auto nicht als Volksporsche ab....oder noch schlimmer: benutzen Sie bitte nicht das fatale Synonym VoPo!..

Zitat des damaligen Porsche-Pressesprechers Huschke von Hanstein anlässlich der Präsentation des 914.
Letzte Änderung: 19 Mai 2017 00:09 von sonnengelber. Begründung: edit.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • sonnengelber
  • sonnengelbers Avatar Autor
  • Offline
  • Junior Member
  • Junior Member
Mehr
03 Jun 2017 14:40 #7555 von sonnengelber
sonnengelber antwortete auf das Thema: 914-2.0 Hilfe verzweifelt gesucht!
Hallo zusammen,

ich wollte ein kurzes Update geben.

Zunächst habe ich nochmals alle Kraftstoffleitungen überprüft, nichts abgeknickt oder gestaucht. Benzindruck passt (exakt auf 2 Bar) und schwankt auch nicht, Fördermenge geprüft und in Ordnung.

Auch habe ich mittlerweile zu Testzwecken einen andewren D-Jetronic Kabelbaum erhalten. Als ich diesen verbauen wollte, habe ich bei der Gelegenheit nochmals den originalen VW-Tester angeschlossen und sämtliche Prüfschritte durchlaufen.

Hierbei bekomme ich eine Fehlermeldung (rote Lampe) bei den Prüfschritten 4/5/10 und 13. Lt. Anleitung betrifft dies das Steuergerät. Was wiederum auch zum Fehlerbild passen würde, hatte ich ja auch schon als worst case Szenario in Verdacht.

Frage: was genau wird den in den Stellungen 4/5/10/13 am Steuergerät gemessen, bzw. lassen sich diese Ergebnisse anderweitig verifizieren? Leider habe ich kein zweites Steuergerät um dieses auszutesten. Unglücklicherweise ist auf dem Steuergerät zwar noch der originale, metallfolierte Aufkleber drauf, leider sind die letzten und entscheidenden Ziffern nicht mehr lesbar. Noch zu erkennen ist lediglich die Bosch-Nr.: 0 280 00? sowie VW 002 906 ?

Ist so ein Steuergerät reparabel? Oder kann ich mich auf die mühevolle und wenig erfolgversprechende Suche nach Ersatz machen?

Wer weiß Rat?
Danke im voraus!

herzliche Grüße aus dem Oberzentrum der Ostwestfalen,

Andi

...bitte werten sie dieses Auto nicht als Volksporsche ab....oder noch schlimmer: benutzen Sie bitte nicht das fatale Synonym VoPo!..

Zitat des damaligen Porsche-Pressesprechers Huschke von Hanstein anlässlich der Präsentation des 914.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
03 Jun 2017 15:30 #7556 von fred914
fred914 antwortete auf das Thema: 914-2.0 Hilfe verzweifelt gesucht!
Hallo Andi,

"Frage: was genau wird den in den Stellungen 4/5/10/13 am Steuergerät gemessen, bzw. lassen sich diese Ergebnisse anderweitig verifizieren? "

Ich war bisher der Meinung, daß die Messungen der Prüfschritte 4,5,10 und 13 direkt an den Komponenten und nicht im Steuergerät gemacht werden.
4= Einspritzventil vom Zylinder 4 = 2,4 Ohm
5= Einspritzventil vom Zylinder 2 = 2,4 Ohm
10= Druckfühler Sekundärwicklung = 350 Ohm
13= Temperaturfühler = ca 300 Ohm bei 20 Grad
Ich gehe davon aus, daß Du alternativ diese Widerstandsmessung an den Komponenten kennst und bereits geprüft hast.

Laut meiner Bosch Teileliste müßte für den GC Motor ein Steuergerät mit der Endnummer "052" verbaut sein.
Persönlich bin ich der Meinung, daß das Steuergerät mit der Endnummer "037" auch funktionieren dürfte.
Ich selbst fahre seit mehr als 17 Jahren mit der Kombination STG(037) und DF(043.

Wenn Bedarf besteht, kann ich Dir Anschriften von Reparaturbetrieben geben.

Gruß
Fred

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.125 Sekunden
Powered by Kunena Forum