× Die Bosch D-Jetronic war 1967 die erste Großserien elektronische Einspritzung der Welt. - Bosch's D-Jetronic was the first mass-production electronic fuel injection.

Komponentenüberprüfung D-Jetronic

  • Volker
  • Volkers Avatar
  • Offline
  • Moderator
  • Moderator
  • Europe
  • Mercedes-Benz R107 450 SL
  • Dr-DJet repariert und sammelt alles! :-)
Mehr
10 Jan 2019 20:45 #10853 von Volker
Volker antwortete auf Komponentenüberprüfung D-Jetronic
Uii 10 Sekunden? Das ist grenzwertig. Da vermute ich einen beginnenden Riss in der Membran. Das wird dann bald weiter gehen.

Viele Schraubergrüße - best regards, Dr-DJet Volker

Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Wilhelm
  • Autor
  • Offline
  • Premium Member
  • Premium Member
  • Mercedes-Benz C107 280 SLC, Mercedes-Benz W109 300 SEL 3.5, Mercedes-Benz W114 280 CE
Mehr
10 Jan 2019 20:53 #10854 von Wilhelm
Wilhelm antwortete auf Komponentenüberprüfung D-Jetronic
ja, genau, das hat mich eben auch total ernüchtert. Habe dir gerade eine PN geschrieben....

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Wilhelm
  • Autor
  • Offline
  • Premium Member
  • Premium Member
  • Mercedes-Benz C107 280 SLC, Mercedes-Benz W109 300 SEL 3.5, Mercedes-Benz W114 280 CE
Mehr
10 Jan 2019 21:51 #10856 von Wilhelm
Wilhelm antwortete auf Komponentenüberprüfung D-Jetronic
Hallo Recardo,

danke für die Sensibilisierung !!!
Ich hatte mich tatsächlich um eine Kommastelle vertan (dachte 0,5 bar = 10 Sek).Da muss ich den SDF besser überholen...

Viele Grüße

Wilhelm

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Wilhelm
  • Autor
  • Offline
  • Premium Member
  • Premium Member
  • Mercedes-Benz C107 280 SLC, Mercedes-Benz W109 300 SEL 3.5, Mercedes-Benz W114 280 CE
Mehr
11 Jan 2019 21:55 #10859 von Wilhelm
Wilhelm antwortete auf Komponentenüberprüfung D-Jetronic
Guten Abend,

es hat mir keine Ruhe gelassen. Dank Recardo, durch dessen Anmerkungen ich gemerkt hatte, dass ich mich um eine Kommastelle (0,05 statt 0,5) vertan hatte, habe ich heute den Unterdruck an meinem SDF noch einmal ganz genau gemessen. Das Ergebnis ist, dass in einer Zeit von 7 Sekunden, der Druck von 400 mmHG = (0,5333 bar) auf 360 mmHG ( = 0,4799 ) somit um 0,534 bar abfällt. Damit ist die Toleranz überschritten und der Verdacht einer nicht mehr funktionioerenden Membran mehr als wahrscheionlich.Der zunächst von mir (mehrfach) gemessene Druckabfall vonn 400 mmHG auf 300 mmHG mit 23 Sekunden verläuft also nicht linear!!

Der SDF muss also überholt werden.

Viele Grüße

Wilhelm

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Volker
  • Volkers Avatar
  • Offline
  • Moderator
  • Moderator
  • Europe
  • Mercedes-Benz R107 450 SL
  • Dr-DJet repariert und sammelt alles! :-)
Mehr
11 Jan 2019 22:15 #10860 von Volker
Volker antwortete auf Komponentenüberprüfung D-Jetronic
Hallo,

ja so ein Verlust des Vakuums ist nicht linear. Je höher der Unterdruck, desto schneller pfeift es da durch.

Viele Schraubergrüße - best regards, Dr-DJet Volker

Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Wilhelm
  • Autor
  • Offline
  • Premium Member
  • Premium Member
  • Mercedes-Benz C107 280 SLC, Mercedes-Benz W109 300 SEL 3.5, Mercedes-Benz W114 280 CE
Mehr
12 Jan 2019 08:48 #10861 von Wilhelm
Wilhelm antwortete auf Komponentenüberprüfung D-Jetronic
Hallo Volker,

ja, das leuchtet ja auch total ein. Aktuell lerne ich gerade sehr viel :-)

Danke!

Viele Grüße
Wilhelm

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Wilhelm
  • Autor
  • Offline
  • Premium Member
  • Premium Member
  • Mercedes-Benz C107 280 SLC, Mercedes-Benz W109 300 SEL 3.5, Mercedes-Benz W114 280 CE
Mehr
17 Jan 2019 22:32 #10868 von Wilhelm
Wilhelm antwortete auf Komponentenüberprüfung D-Jetronic
Die Komponentenprüfung geht weiter und ich benötige erneut Hilfe der Experten! Es geht jetzt um den Impulsauslöser (Gebiss), bei dem ich heute die erste Überprüfung gemacht habe.Zunächste habe ich auf sehr einfache Art (siehe ganz oben) im eingebauten Zustand gepüft, ob dieKontakte überhaupt öffnen. Dazu habe ich nacheinander mit einem Ohmneter Durchgang bzw. unendlichen Wiederstand jeweils zwischen PIN 12 und dann zu PIN 14, PIN 21, PIN 22 und PIN 13 gemessen, indem ich langsam die Kurbelwelle von Hand (Zündkerzen sind raus) gedreht habe. Ich habe mir an der Achse des Zündverteilers, dort, wor der Zündfinger sitzt eine Markierung gemacht, um analog eines Uhrziffernblattes so zu sehen, wo wie lange Durchgang und wie lange unendlicher Wiederstand ist, bzw. um erst einmal zu sehen, ob die Kontakte überhaupt öffnen und schließen.
Ergebnis:
I. PIN 12 zu 14
von 9:00 Uhr bis 3:00 Uhr unendlich
von 3:00 Uhr bis 9:00 Uhr Durchgang

II. PIN 12 zu PIN 21
von 12:00 Uhr bis 6:00 Uhr unendlich
von 6:00 Uhr bis 12:00 Uhr Durchgang

III. PIN 12 zu PIN 22
von 6:00 Uhr bis 1:00 Uhr unendlich
von 1:00 Uhr bis 6:00 Uhr Durchgang

IV. PIN 12 zu PIN 13
von 3:00 Uhr bis 10:00 Uhr unendlich
von 10:00 Uhr bis 3:00 Uhr Durchgang

Ich habe die Durchgänge jeweils zweimal durchgeführt. Es zeigt also, dass die Kontakte jeweils erst einmal öffnen und schließen. Ich weiß, dass diese Methode natürlich nicht genau ist, aber sie zeigt, dass das Öffnen und Schließen der Kontakte überhaupt stattfindet. Gleichzeitig sehe ich, dass ich Öffnungs- und Schließzeiten einigermaßen identisch sind.Bei I. und II. jeweils "eine halbe Stunde" und bei III. und IV. jeweils "25 und 35 Minuten" immer im Vergleich zu einem Ziffernblatt einer Uhr gesehen.

Dann habe ich das Gebiss ausgebaut und wollte mit dem Meßdorn von Norbert die Kontakte genau einstellen. Im Anhang füge ich ein Foto des Gebisses an. Die kleinen Anker sind schon ordentlich verbogen. Ich bin der Auffassung, dass die Nocken schon zu weit verschlissen sind, weshalb ich erst einmal aufgehört habe. Ich habe die Nocken exakt vermessen. Die Nase hat nur noch 1,88 mm. Damit dürfte die Verschleißgrenze überschritten sein, sodass für eine exakte Justierung zunächst neue Nocken eingebaut werden sollten denke ich. So würden die Kontakte,
selbst wenn ich mit der Justieranleitung von Norbert die Kontakte noch eingestellt bekommen sollte nicht mehr schön parallel sondern sich verkantet gegenüberstehen, was nicht gut sein kann.

Es wäre toll, wenn sich Volker und Norbert einmal dazu äußern würden.

Viele Güße

Wilhelm

Dieser Beitrag enthält einen Bildanhang.
Bitte anmelden (oder registrieren) um ihn zu sehen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • nordfisch
  • nordfischs Avatar
  • Offline
  • Platinum Member
  • Platinum Member
  • Europe
  • Opel Diplomat 2.8 E
Mehr
18 Jan 2019 00:05 - 18 Jan 2019 00:12 #10869 von nordfisch
nordfisch antwortete auf Komponentenüberprüfung D-Jetronic
Hallo Wilhelm,
deine elektrischen Messwerte sind erstmal vollkommen o.k.

Bei dem Gebiss hast du recht - die beiden Ambosse sind schon stark nachjustiert.
Das hat aber eigentlich mit der Funktion nichts zu tun - da ist immer noch genug 'Fleisch' an den Pertinaxnocken, dass das Gebiss noch mal so lange funktionieren kann wie ein neues.

An dem Gebiss wurde aber schon gebastelt - die Nocken sind welche für 'mit Kunststoffhauben', was man an dem stark verkürzten Spritzschutzblech <das kurze gebogene zur Welle hin> erkennen kann.
Zum Vergleich:


Da fehlen jetzt also sowohl die Spritschutzhauben der neueren Version als auch die Spritzschutzbleche der alten Ausführung.
Zum Vergleich:


Außerdem sieht es so aus, als ob die Kontaktträgerplatte zum Gebisskörper hin etwas schief montiert ist <der Messdorn sitzt nicht mittig>.
Ist die Platte vielleicht sogar locker? Die Befestigungsschrauben liegen unterhalb der Kabellötstellen.

Ich sage mal so: Wenn du keinen Ölaustritt am Verteiler hast und die Welle sehr sparsam mit dem richtigen Fett schmierst, wirst du kein Verschmutzungsproblem am Gebiss bekommen. Du kannst es so lassen - es wird funktionieren.
Du hast dann eben eine 'suboptimale' Sache mehr an deiner Einspritzung...

Noch etwas: Die Kunststoffhauben habe ich versucht nachfertigen <drucken> zu lassen. Das Ergebnis war eher schlecht: brüchig und ein wichtiges Detail ließ sich mit dem 1-Düsen-Drucker nicht darstellen.

Auch der Ersatz der Pertinaxnocken hilft in deinem Fall nicht: Es fehlen ja die von mir oben erwähnten Bleche.


Gruß
Norbert

Dieser Beitrag enthält Bilddateien.
Bitte anmelden (oder registrieren) um sie zu sehen.

Letzte Änderung: 18 Jan 2019 00:12 von nordfisch.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Wilhelm
  • Autor
  • Offline
  • Premium Member
  • Premium Member
  • Mercedes-Benz C107 280 SLC, Mercedes-Benz W109 300 SEL 3.5, Mercedes-Benz W114 280 CE
Mehr
18 Jan 2019 12:23 #10874 von Wilhelm
Wilhelm antwortete auf Komponentenüberprüfung D-Jetronic
Hallo Norbert,
vielen Dank erst einmal für deine ausführliche Erläuterung. Ich hole mir das Gebiss später noch einmal aus der Werkstatt und schaue es mir ganz genau unter Berücksichtigung deiner Ausführungen und der Bilder an. Danach melde ich mich nochmal dazu.
Leider fühle ich mich mit dieses Art "Kompromiss", die da scheinbar hergestellt wurde zur Zeit nicht wirklich wohl.
Bis später...

Schöne Grüße

Wilhelm

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Volker
  • Volkers Avatar
  • Offline
  • Moderator
  • Moderator
  • Europe
  • Mercedes-Benz R107 450 SL
  • Dr-DJet repariert und sammelt alles! :-)
Mehr
18 Jan 2019 19:59 #10877 von Volker
Volker antwortete auf Komponentenüberprüfung D-Jetronic
Hallo Wilhelm,

bei Gebissen habe ich auch schon so einige Fehler gesehen. Lose und verbogene Platten oder bis zum Anschlag verdrehte Anker an den Auslösekontakten, so dass da nichts mehr ging. Auf den Workshops zeige ich immer, wie ich das Gebiss direkt im laufenden Fahrzeug mit dem 4-Kanal Oszilloskop anschaue. Auf dem Zündverteiler Prüfstand sieht man es auch ganz gut live.

Wenn die Nocken zu weit runter sind, helfen neue Nocken, die unser verstorbener User althase mal entwickelt hat und die ich von seiner Witwe erhalten habe. Damit hat man dann wieder Original Zustand ohen Verschleiß. Natürlich muss man dann das Gebiss wieder neu justieren.

Ich habe von all den Arbeiten Videos gemacht und muss mich endlich mal aufraffen, die hier einzustellen.

Viele Schraubergrüße - best regards, Dr-DJet Volker

Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Wilhelm
  • Autor
  • Offline
  • Premium Member
  • Premium Member
  • Mercedes-Benz C107 280 SLC, Mercedes-Benz W109 300 SEL 3.5, Mercedes-Benz W114 280 CE
Mehr
18 Jan 2019 22:47 #10878 von Wilhelm
Wilhelm antwortete auf Komponentenüberprüfung D-Jetronic
Hallo Volker,
Hallo Norbert,

wie Ihr inzwischen wisst, versuche ich wirklich sehr akribisch ALLES wieder auf Vordermann zu bringen und bin nun aktuell halt beim Gebiss angekommen. Wie mitgeteilt, öffnen und schließen die Kontakte einigermaßen stabil, was auch Norbert schon mal für gut befunden hat. Dennoch ist es so, dass die Spritzschutzbleche so kurz sind, dass wohl Hauben verbaut sein müssten, bzw, zu kurze Spritzschutzbleche verbaut sind, wenn keine Hauben dahin gehören. Gemäß Volkers grundsätzlichen Ausführungen zum Gebiss sind die Nocken bei ca. 1,85 mm eigentlich schon zu weit runter. Hauben gibt es wohl nicht mehr.
Was mache ich jetzt am besten?
Doch neue Nocken einbauen und dann schön neu justieren? Das wäre mir vom Gefühl durchaus sehr sympatisch. Norbeit meint aber, dass das eigentlich nichts bringt. Da brauche ich etwas Klarheit!
Dann hätte ich gerne noch gewusst, wo ich die Nummer des Gebisses finden müsste, um überhaupt erst einmal die Komponente auf Richtigkeit prüfen zu können. Alle anderen Komponenten der D-Jetronic passen von den Nummern :-) (nur den Zündkondensator konnte ich noch nicht überprüfen, weil keine Nummer draufsteht, aber dazu komme ich noch später zurück).
@Norbert:
Kann man um die Schrauben für den richtigen Sitz der Kontaktträgerplatte zu prüfen den Anschlussstecker einfaach vorsichtig anheben oder müssen die Leitungen vorher abgelötet werden ?
Wenn ich doch die alten Nocken behalte, obwohl,ich sie schon für grenzwertig halte, will ich checken, on die Kontaktträgerplatte wirklich mittiog sitzt.

Es sollte doch eigentlich auch möglich sein, andere, längere Spritzschutzbleche einzubauen, wenn ich sowieso neue Nocken einbauen sollte - oder?
Das Foto vom Gebiss habe ich übrigens unmittelbar nach Ausbau gemacht, d. h. ich habe es noch nicht ansatzweise gesäubert. Dafür sieht es meiner meinung nach recht ordentlich aus.
Verdreckt oder verölt ist da nichts, was schon mal ein gutes Zeichen ist.

Ich brauche da wirklich noch einmal eure Meinungen, wie ich mit dem Gebiss am besten weitermache, für die ich sehr dankbar bin...

Viele Grüße

Wilhelm

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • nordfisch
  • nordfischs Avatar
  • Offline
  • Platinum Member
  • Platinum Member
  • Europe
  • Opel Diplomat 2.8 E
Mehr
18 Jan 2019 23:40 #10879 von nordfisch
nordfisch antwortete auf Komponentenüberprüfung D-Jetronic
Hallo Wilhelm,
beim Gebiss gibt es keine Teilenummer zu kontrollieren - deins ist richtig.
Es gibt diese Ausführung mit dem Steckanschluss ohne und mit Kunststoffhauben. Und beide sind 'richtig', wenn sie denn heile sind und nichts fehlt wie bei dir die Hauben..

Es würde nicht helfen, die Nocken zu ersetzen, weil ja die Spritzschutzbleche auch gegen die frühere Version getauscht werden müssten.
Die könntest du nur aus einem anderen Gebiss / Gebissen gewinnen. Das gibt es auch gebraucht nicht für lau, die Nocken kommen dazu...

Nur die Plastikhauben zu ergänzen ist keine Option. Die originalen Hauben würden an der Nockenwelle schleifen, weil der Amboss so stark verbogen ist. Glaub mir, ich hatte das schon. Die Hauben gibt es ohnehin nicht einzeln. Die, die ich habe würde ich dir sogar 'für lau' schicken, aber die sind einfach zu schlecht.

Hier haben wir den Fall, dass der Einbau des Reparatursatzes von Bosch wohl die beste Option ist:
Reparatursatz

Über den Preis sprechen wir nicht...

Wenn die Einstellung der Gebisskontakte mittels Prüflehre passt, ist das Gebiss richtig und funktionsfähig eingestellt - ob das Trägerblech jetzt 100% gerade sitzt oder nicht. Dafür reicht eine Sichtkontrolle.

Wichtig ist aber, dass das Kontaktträgerblech fest sitzt und nicht wackeln oder sich verschieben kann.
Ob die Schrauben locker sind, kontrollierst du, indem du versuchst, die Kontaktträgerplatte (siehe meinen Link oben...) gegen den Hauptkörper zu verdrehen. Das darf nicht gegeneinander verdrehbar sein.
Die Schrauben kann man eigentlich nur richtig nachziehen, wenn man Kabel auslötet.

Gruß
Norbert

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Volker
  • Volkers Avatar
  • Offline
  • Moderator
  • Moderator
  • Europe
  • Mercedes-Benz R107 450 SL
  • Dr-DJet repariert und sammelt alles! :-)
Mehr
19 Jan 2019 00:01 #10880 von Volker
Volker antwortete auf Komponentenüberprüfung D-Jetronic
Hallo,

beim Austausch der Nocken ändert sich ja nichts an den SPritzschutzblechen. So lange der Wellendichtring im Fuß des Zündverteilers dicht ist und Du nur Zündverteilerfett (Heißlagerfett) verwendest, werden die Kontakte nicht verölen. Die transparenten Schutzhauben wurden ja erst spät zugefügt.

Schon mehrfach habe ich Gebisse gefunden, wo dei Trägerplatte oder andere Teile lose waren, zum letzten Mal beim Workshop im letzten September. Das Auto lief aber schlecht. Und der Druckfühler war auch undicht. Der Besitzer war mit seinm Wagen deshalb sogar au dem Hänger gekommen. Ich habe dann ein anderes Gebiss und einen anderen Saugrohrdruckfühler probeweise installiert. Damit hätte der Besitzer direkt nach hause fahren können. Ich will damit nur sagen: dass es da durchaus seltsame Probleme geben kann. Auch hier waren die Schrauben am Gebiss lose.

Wie wir hier ja nun sehen, haben sich bei den Bosch Ersatzteil Preisen nun vermehrt Leute diese Webseite gelesen und biegen an ihren Gebissen herum. Leider nicht immer mit Erfolg. Und wie man aus dem Fall des 450 SL USA sehen kann, können auch Zündverteiler trotz Prüfung und Überholung durch einen Bosch Classic Service für 1100€ durchaus nicht wie gewünscht funktionieren.

Viele Schraubergrüße - best regards, Dr-DJet Volker

Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • nordfisch
  • nordfischs Avatar
  • Offline
  • Platinum Member
  • Platinum Member
  • Europe
  • Opel Diplomat 2.8 E
Mehr
19 Jan 2019 00:59 #10881 von nordfisch
nordfisch antwortete auf Komponentenüberprüfung D-Jetronic
Hallo Volker,
ich glaube, wir schreiben aneinander vorbei.
Bei Wilhelms Gebiss fehlen sowohl die Plastikhauben als auch die Spritzschutzbleche.

Klar geht das so - bleibt aber immer suboptimal.

Habe gerade mal geschaut, was jetzt für den Reparatursatz Bosch F026T03035 aufgerufen wird - da fällt mir die Kinnlade runter.

Gruß
Norbert

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.269 Sekunden
Powered by Kunena Forum